„Künstler, Krämer, Kalvinisten“….

0202
…. überschreibt Eike Pies seinen Beitrag über die wilde Zeit der 1970er Jahre und meint damit
die „Wuppertaler“ zur Zeit von „urps“, der Galerie Parnas und dem Künstlerlokal „palette“.
Von „Optischer Imagination“, „Menschen im Museum“ oder „den Göttern vom Bildschirm“ ist die Rede und Michael Schmidt-Osbach konstatiert: „Er hat das Wort Event entdeckt, lange bevor jeder Depp
ein kleines Ereignis so nennen durfte“. Gemeint ist der Autor des Buches über die Entstehung
und Entwicklung von Event- und Live-Marketing: „50 Jahre KommunikationDirekt“.

 Hingewiesen wird auf eine Ausstellung zu diesem Buch in einer Neuerscheinung des Born-Verlages „SchauInDieStadt“ in einem Artikel über „Das AtelierHAUS“ von Vok Dams, das im Mai dieses Jahres eröffnet wurde. Der Autor Vok Dams beschreibt am Beispiel der von ihm in Wuppertal gegründeten Agentur die Entwicklung der Eventbranche und konnte hierzu 24 namhafte Autoren gewinnen,
die diese Entwicklung aus ihrer Sicht kommentieren.

So treffen wir neben den ehemaligen Journalisten Eike Pies und Michael Schmidt-Osbach
auf die Fotografenlegende F.C. Gundlach und den Kultur-Philosophen Bazon Brock ebenso,
wie auf aktuelle Beiträge von Wuppertaler Autoren wie Christine Volkmann, Tobias Langner
oder Dieter Lübcke, zu Themen der Unternehmensgründung und des Marketing.     

Informationen zum Buch unter: 50 Jahre KommunikationDirekt

Zum Artikel “Das AtelierHAUS”
_____________________________________________________________________________

Hinterlasse eine Antwort