200 Jahre Friedrich Engels:
Daran kommen wir nicht vorbei!

IMG_7378
Das Programm für das Jahr 2020: Über 100 Engels-Veranstaltungen in Wuppertal

IMG_7284
Stand 2019: Engels-Pavillon im Engels-Garten an der Friedrich-Engels-Allee…

„Die Stadt Wuppertal feiert Friedrich Engels: Am 28. November 2020 jährt sich der
Geburtstag des gebürtigen Wuppertalers zum 200. Mal. In seinem Jubiläums-Geburtsjahr
laden über 100 Veranstaltungen dazu ein, sich mit der Person Engels, seiner Zeit und
der Wirkung seiner Thesen auf die heutige Zeit auseinander zu setzen“ verkündet
das Kulturbüro der Stadt Wuppertal und präsentiert das 60-seitige Programm mit
über 100 Veranstaltungen.
Für Unterhaltung ist also gesorgt.

IMG_7311
Das umstrittene Monument im Engelsgarten – ein Geschenk der Volksrepublik China:
Heldenverehrung oder Personenkult?

„Nutzen wir unsere Chancen?“ haben wir seinerzeit gefragt und meinten damit die Chance,
WUPPERTAL, den Geburtsort von Friedrich Engels, über diesen Geburtstag aufzuwerten
und bekannter zu machen.

Welches sind die Leuchtturm-Veranstaltungen fragen wir uns derzeit,
die überregional Aufmerksamkeit erregen und das Bild Wuppertals verbessern
und langfristig prägen?

Wo bleibt das weltweit bekannte Wahrzeichen Wuppertals, die Schwebebahn,
wo die einmalige Historische Stadthalle als Kongressdestination?

Wir haben nachgefragt und schon einige Erklärungen bekommen.
Eine Antwort noch nicht. Es gibt viel zu tun, packen wir´s an.

Mit den besten Grüßen aus WUPPERTAL,
Erlebnisstadt
mit SCHWEBEBAHN und „ENGELS 2020“!

 

PS.:

Als Anregung ein kleiner Hinweis:

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: 600.000 Besucher
feiern ein Fest der deutsch-japanischen Freundschaft am Rhein
– im Jahr 2020 findet das Fest am 16. Mai statt.

 

 

Weitere Informationen:

NotizBlog Beitrag: 200 Jahre Friedrich Engels – nutzen wir die Chance?

PROGRAMMHEFT ENGELS 2020

FACEBOOK Vok Dams ATELIERHAUS

___________________________________________________________________________

One Response to 200 Jahre Friedrich Engels:
Daran kommen wir nicht vorbei!

  1. Klaus J. Pöhls sagt:

    Wenn man die Fülle der Veranstaltungen im Engelsjahr anschaut,
    fällt auf, dass es überall interessante Aspekte gibt, die sowohl
    die Vergangenheit als auch die Zukunft betreffen.
    Es ist ein Kaleidoskop von Informationsdetails über das Ganze “Engels”.
    Keiner hat die Chance. alle Veranstaltungen zu besuchen.

    Was fehlt, ist ein “Lighthouse Projekt”, also eine herausragende, weit über Wuppertal
    hinaus wirkende national und international interessante Veranstaltung mit Breiten- und Tiefenwirkung,
    die ein ganz neues, nachhaltiges Interesse an Engels und damit an Wuppertal initiiert.

    Wichtig hierfür wäre, durch Extrapolation herauszufinden und festzulegen,
    welche essentiellen Grundgedanken aus der Vergangenheit von Engels
    in die Zukunft führen können.

    So ein Summit oder Kongress oder Forum könnte –
    mit bedeutenden, anerkannten Fachleuten besetzt –
    große zukunftsorientierte Themenbereiche aufgreifen, diskutieren,
    fortschreiben, die allen “auf der Seele brennen”,
    wie : (in Auswahl)
    - Transformation
    - Innovation
    - Start Up
    - Ökologie vs. Wirtschaft
    - Generation Y/Z

    u.v.m

    Wie sagen die Amerikaner, die ja Kommunikation erfunden haben:
    Lets go for big.

    Engels braucht zukunftsorientierte Ausrufezeichen.
    Raum in den Köpfen wäre da.
    Raum in Wuppertal auch.

Hinterlasse eine Antwort