Jetzt erst recht:
Erleben, was verbindet!

IMG_2018
Verunsicherung allerorten…

„Es liegt in unserer Natur: Wir brauchen den Austausch mit anderen Menschen“
meint die Deutsche Telekom in einer Anzeige und fährt fort: „wir teilen Erlebnisse,
Erfahrungen und Überzeugungen […]. Aber auch unser Wissen und unsere Ideen […].
Genau darin liegt unser Antrieb.“

Dem können wir uns voll und ganz anschließen.
Wir, das ist das Netzwerk aus Freunden, Partnern und Interessenten mit denen wir
über unser ATELIERHAUS seit fünf Jahren in einem regen Austausch stehen.

Bild1
Facebook für mehr Datenschutz?
Absicherung für Newsletter?

Nun kommt die große Verunsicherung.
Ausgelöst durch die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO),
die vom 25. Mai 2018 an gilt. Was uns freut: die Datennutzung wird geregelt.
Selbst Monopolisten wie Facebook sehen sich genötigt, Zugeständnisse zu machen
und erläutern dies auch in klassischen Zeitungsanzeigen. So wird in Zukunft erkennbarer
was mit unseren Daten passiert und wer damit welche Geschäfte macht.

IMG_2048
Spiegel – Stilmagazin: Lösung für Fotografen?

Was uns weniger freut, ist die Verunsicherung im Mittelstand und privaten
Bereich. Das betrifft professionelle Fotografen (sofern sie nicht für die
„institutionalisierte“ Presse arbeiten) und Amateure gleichermaßen.
Denn die digitale Fotografie mit Personen oder die digitale Verarbeitung derartiger
Fotos gilt möglicherweise als Datenspeicherung, die nur mit nachweisbarer
Zustimmung zulässig ist.

„Teilen ist Nähe“ sagt die Deutsche Telekom. Aber wie wollen Sie teilen, wenn Sie Städte
und Stadtfeste ohne Menschen, Hochzeiten ohne Gäste und Sportereignisse
ohne Sportler und Zuschauer fotografieren und teilen müssen.
Gerade in Zeiten der iPhone-Fotografie und des Austausches über das Internet -
ein Paradoxon, der seinesgleichen sucht.
Da die Politik es versäumt hat die Umsetzungsbedingungen festzulegen, gibt es keine
verbindlichen Antworten auf die Fragen, die sich hieraus ableiten.

Erste Hinweise aus der Politik verweisen darauf, dass im Rahmen der
„nationalen Gestaltungsspielräume“ auch in Zukunft in Deutschland
das Kunsturhebergesetz (KunstUrhG) gelten kann, sich in diesem Bereich also nicht viel
ändern wird. Dennoch, die Unsicherheit bleibt.

Was sagte die Deutsche Telekom noch in ihrer Anzeige: “Teilen ist Nähe.
Deshalb teilen wir, was uns wichtig ist, mit denen die uns wichtig sind.“

Unser NETZWERK – ATELIERHAUS ist uns wichtig.
Deswegen freuen wir uns auf den weiteren Austausch mit Ihnen.

 

Weitere Informationen:

Faceboook Vok Dams ATELIERHAUS

 

WOW! Wuppertal!

ARTCOLLECTION ArtShop

___________________________________________________________________________

Hinterlasse eine Antwort