Vok Dams Atelierhaus
Consulting Experience

WUPPERTAL und
Marketing-Club Bergisch Land:
wir bewegen was…!

MiD VD-Langner
Marketing im Dialog: Vok Dams, Prof. Dr. Tobias Langner
Fotos Andreas Fischer

Ein volles Haus, viel Prominenz und ein Crashkurs in Sachen Stadt-Marketing,
das war „Marketing im Dialog“, das neue Veranstaltungsformat des
Marketing-Club Bergisch Land.

Nachzulesen auf der Homepage des Marketing-Club Bergisch Land oder in der
Westdeutschen Zeitung WZ vom 8.2.2020:

► Marketing-Club Bergisch Land:
https://marketingclub-bergischland.de/de/programm/vergangene-veranstaltungen/ninetynine-marketing-im-dialog.html

► Westdeutsche Zeitung:
https://www.wz.de/nrw/wuppertal/ein-positives-image-fuer-die-stadt_aid-48833587

MiD Langner
Prof. Dr. Tobias Langner: „Was eine Stadt von starken Marken lernen kann“

Ziel war es, das Programm ENGELS 2020 stärker in das Marketing der
Stadt WUPPERTAL einzubinden.
Und wie das geht, zeigte Marketing-Professor Tobias Langner in seinem Einführungsvortrag
am Beispiel des Saarlandes. Ein Bekenntnis zur Region oder Stadt,
eine klare Botschaft und ständige Präsenz.

Für WUPPERTAL heißt das:
Eine Botschaft, ressortübergreifend bei allen Kommunikationsmaßnahmen der Stadt
und der dazu gehörigen eigenständigen Gesellschaften.
Hier, so das Beispiel, schließt sich die Wirtschaft dann gern an und verweist stolz
auf den eigenen Standort.
Praktisch und ohne zusätzlich Kosten für das Stadt-Marketing.

MiD Dialogrunde
Hochkarätige Dialog-Runde: Experten zu ENGELS 2020 und der Stadt-Marke WUPPERTAL

Die Idee, wie diese Erkenntnisse kurzfristig umzusetzen sind, hatte dann
Dr. Josef Beutelmann, der nicht nur Aufsichtsratsvorsitzender der Barmenia-Versicherungen ist,
sondern auch Wuppertal Botschafter und Beiratsmitglied im Marketing-Club Bergisch Land:

WUPPERTALbewegt was!

Das ist die zusammenfassende Aussage, in der sich die Dynamik unserer Stadt widerspiegelt.
Vielfach belegbar und durch die über 100 Engelsaktivitäten so aktuell wie nie.
Es ist gleichzeitig die logische Fortsetzung und Antwort der auch von Prof. Langner
als „lobenswerter Ansatz“ definierten Kampagne „Keiner wie wir“.

Beginnen wir also mit einem Aufkleber:

WUPPERTAL
bewegt was!

Mit der freundlichen Verpflichtung, sie nicht nur dem aktuellen Programm ENGELS 2020
auf der Titelseite (!) hinzuzufügen,
sondern ihn auch verpflichtend (!) bei den über 100 Veranstaltungen zu verwenden.
Eine starke Power, die ihre Wirkung nicht verfehlen wird, bei der die Stadt-Marke WUPPERTAL
im Vordergrund steht und sich zukünftig auf allen Kommunikationsmitteln der Stadt widerfindet.

An der von Prof. Langner geforderten „Veranstaltung mit überregionaler Bedeutung“
kann dann weiter gearbeitet werden.
Vielleicht wird es ja die Eröffnung des Engelshauses am 28. November 2020
oder das Chinesische Kulturfestival am 22.Januar 2021 in der Historischen Stadthalle.

Ich bin sicher, WUPPERTAL kann (auch in Zukunft!) einiges bewegen.

 

 

Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

2 Responses to WUPPERTAL und
Marketing-Club Bergisch Land:
wir bewegen was…!

  1. Manfred Piwinger sagt:

    Lieber Herr Dams,

    ich habe die Veranstaltung des Marketing Clubs anders gesehen.

    1. Dem Veranstaltungsmarathon fehlt der geistige Überbau, der denkt und lenkt.

    2. Es ist nicht darüber nachgedacht worden, wie das Ergebnisziel sein soll. Was wird am Ende an Reputationsgewinn für Wuppertal übrig bleiben. Dass man Engels mit Wuppertal in Verbindung bringen wird, ist zu wenig.

    3. Was genau erfahren die vielen Gäste, die im Engels-Jahr zu uns kommen über Wuppertal. Was wird ihnen an die Hand gegeben?

    Mit bester Empfehlung

    Ihr Manfred Piwinger

  2. Vok Dams sagt:

    Lieber Herr Piwinger,

    Sie bringen es auf den Punkt.
    Aus meinem NotizBlog wissen Sie, dass ich das mehrfach thematisiert habe.

    Und genau deshalb haben wir das Thema im Marketing-Club Bergisch Land aufgegriffen.
    Alle “Offiziellen” sehen inzwischen das Problem.
    Ob sie sich zu einer Lösung aufraffen können, ist fraglich.

    Aber wie hatte ich bereits formuliert: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ihr MP

    Viele Grüße
    Vok Dams.

Hinterlasse eine Antwort