Archives for November 2015

Expertendiskussion: Quo vadis Kunstmarkt?

Save the Date_Quo vadis Wuppertal 2
Einladung ins ATELIERHAUS zu einer außergewöhnlichen Diskussionsrunde

Die Charity-Galerie CHALLERY in unserem ATELIERHAUS: Eine Erfolgsgeschichte!
Über 100 Gäste bei der Vernissage – über 50 Bilder und Objekte renommierter Künstler
in der Ausstellung – Spenden an Hospizeinrichtungen in Wuppertal und Wien.

Nun geht es weiter.
Mit einer hochkarätig besetzten Expertenrunde zum Thema “Quo vadis Kunstmarkt?”
startet die Challery eine weitere Veranstaltung in unserem ATELIERHAUS, zu der wir
Freunde, Partner und Interessenten herzlich einladen.

Es diskutieren:

SANDRA CHRISTMANN, Geschäftsführerin ArtPartner Relations GmbH,
eines Tochterunternehmens der Kunstsammlung NRW

NADIA ABBAS, Director, Head of Cologne Office, Sotheby’s Germany

JULIAN KHOL, international erfolgreicher Künstler, lebt und arbeitet in Köln

ROLF HENGESBACH, Gründer der renommierten Hengesbach Gallery

Die Moderation übernimmt MICHAEL SCHMIDT-OTT, Kunstvermittler,
Gründer von Fund Art und Initiator der Challery, Österreichs erster Charity Gallery.

Bild1
Challery-Initiator Michael Schmidt-Ott, Ausstellung, Gäste 
Challery in Wuppertal

07. November 2015 – 28. Februar 2016

EINLADUNG!

Expertendiskussion
QUO VADIS KUNSTMARKT?
Termin: Samstag, 28. November 2015
Zeit: 19.30 Uhr
(die Challery-Ausstellung ist ab 17 Uhr geöffnet)

Ort: Vok Dams ATELIERHAUS 
Adresse:
Herberts Karternberg 50, 42113 Wuppertal
Freier Eintritt, keine Anmeldung erforderlich

Weitere Informationen:

Bild2
Bitte beachten Sie: Zufahrt ATELIERHAUS nur über August-Jung-Weg (Navi + Taxi)

Parken:
-
August-Jung-Weg / Restaurant Karpathen / 150 m
-
In den Birken / Katernberger Vereinshaus / 200 m

Weitere Informationen:

Zur Challery:
www.challery.net
www.fund-art.com
www.facebook.com/ChalleryWien

Zum ATELIERHAUS:
www.vokdamsatelierhaus.de
http://vokdamsatelierhaus.de/blog/
Anfahrtsbeschreibung zum ATELIERHAUS
www.facebook.com/vokdamsatelierhaus

___________________________________________________________________________

FAMAB-Award: TELLING A STORY !

Bild1
Lebendige „3D-Animation“: Die Geburt einer Idee  

Die Geschichte ist schnell erzählt:
„Der FAMAB AWARD zeichnet herausragende Markenerlebnisse aus, prämiert
internationale Benchmarks in der Begegnungskommunikation sowie in der temporären
und permanenten Architektur“. Soweit der gleichnamige Verband.

Man könnte es auch einfacher sagen: Es geht um die Direkte Wirtschaftskommunikation,
um Live-Marketing, Events und Messeauftritte. Oder – wie am Tage zuvor auf der
Mitgliederversammlung beschlossen – um „Integrated Brand Experience“!

Um die Verwirrung zu komplettieren, sprach der Verband in der Vergangenheit auch von
einem „Kreativ-Award für lebendige Kommunikation“, was immerhin den Schluss zuließ,
dass die Live-Kommunikation noch nicht tot ist.

Bild2
Professionelle Moderation: TELLING A STORY 4x24x3 Möglichkeiten für Gewinner

Was zu beweisen war:
In diesem Fall am 12.11.2015 in der MHP-Arena in Ludwigsburg. In immerhin 4 Haupt- und
24 Unterkategorien gab es Preisträger, die ihre Bronze-, Silber- oder Gold-Auszeichnungen
unter dem Jubel der über 1000 Teilnehmer entgegennehmen konnten. Souverän moderiert
von Aljoscha Höhn, der ein besonderes Gespür für die Branche, die Projekte und die Macher
mitbrachte. Dem es auch zu verdanken war, dass das Mammutprogramm kurzweilig und
zügig „über die Bühne“ ging.

Und damit keine Missverständnisse aufkommen – der FAMAB-Award ist eine Veranstaltung
des Kommunikationsverbandes FAMAB, auch wenn er  im Rahmen einer mehrtägigen
„Raumwelten Veranstaltung“ durchgeführt wurde.

 

Weitere Informationen:

___________________________________________________________________________

FAMAB: Integrated Brand Experience

Wer den Weg nach Bad Rappenau gefunden, sich auf der eindrucksvollen Hausmesse
der Firma Losberger nach dem FAMAB durchgefragt und geduldig auf den 45 Minuten
verspäteten Start der Veranstaltung gewartet hatte, wurde belohnt.

IMG_1210
Wer sucht, der findet auch den Famab

Er erlebte einen neuen FAMAB. Locker, selbstbewusst, zukunftsorientiert.
Mit der exzellenten Präsentation eines Strategiekonzeptes und einem Vorstand in neuer
Zusammensetzung, der offensichtlich gewillt ist, diese Strategie auch umzusetzen.

IMG_1233
FAMAB – Nichts ist beständiger als der Wechsel!

Jetzt wissen wir es endlich:
Der FAMAB ist der führende Kommunikationsverband in Deutschland.
Um sich von den vielen anderen führenden Kommunikationsverbänden in Deutschland
abzugrenzen, gibt es jetzt einen neuen Claim, der das Leistungsangebot der Mitglieder
zusammenfassen soll: Integrated Brand Experience.

IMG_1250
Auf zu neuen Ufern: Der aktuelle Vorstand

Wie der formulierte Anspruch, mit den etablierten Kommunikationsverbänden
der Branche auf Augenhöhe aufzuschließen, mit den Vorstandsentscheidungen
zu vereinbaren ist, Mitgliederversammlung und Award-Verleihung zu trennen
und letztere auch in den Folgejahren noch in eine bislang kaum bekannte
mehrtägige Raumwelten-Veranstaltung zu integrieren, bleibt offen.

 

Weitere Informationen:

___________________________________________________________________________

Die Challery rief und alle, alle kamen….!

… ins Vok Dams ATELIERHAUS zur Eröffnung der ersten Kunst- und Verkaufsausstellung,
deren Erlös komplett an ein Wiener und ein Wuppertaler Hospiz geht.
„Es gab viele Leute, tolle Kunst und interessante Gespräche“, kommentierte dann auch ein
Besucher die Veranstaltung und meldete sich direkt für die Folgeveranstaltungen an, die bis
Februar 2016 geplant sind.

5
Großes Interesse der Besucher, viele Diskussionen und Spontankäufe meldet dann auch
der Initiator Michael Schmidt-Ott, der bis zum Ende der Ausstellung noch mehrere
Veranstaltungen mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Kunstaktionen plant.

6
Volles Haus für Kunst und Künstler: v.r. Michael Schmidt-Ott (Challery-Initiator), Eberhard
Kranemann (Klangmalerei), Kerstin Wülfing (Kinderhospiz Burgholz), Professor Udo Dziersk
(Einführung), Besucher

Aktuell
Das Urteil der Gäste: “Eine sehenswerte Ausstellung mit vielen Anregungen, die zudem die
Möglichkeit bietet, Kunstgenuss mit sozialem Engagement zu verbinden“.
Die Ausstellung läuft bis zum 28.2.2016.
Besichtigung ist nach telefonischer Terminvereinbarung jederzeit möglich:
Telefon ATELIERHAUS: 0202 9467 6660

 

Weitere Informationen:

 ___________________________________________________________________________

 

Marketing für soziales Engagement und Verantwortung

„Im ATELIERHAUS: Charity-Galerie aus Wien“, „Engagierte Künstler unterstützen das
Kinderhospiz Burgholz“, „Zeitgenössische Kunst für das Kinderhospiz“,
so oder so ähnlich lauten die Schlagzeilen der Ankündigungen in der Presse.

1Bild

Über 100 Werke regionaler und internationaler Künstler werden in unserem ATELIERHAUS
im Foyer und den Galerie-Räumen ausgestellt und auch verkauft.
Der Erlös geht in voller Höhe an das Wuppertaler Kinderhospiz Burgholz und das Wiener CS
Hospiz Rennweg. Eine sehenswerte Ausstellung, die die Möglichkeit bietet, Kunstgenuss mit
sozialem Engagement zu verbinden.

Die Vernissage wird von Udo Dziersk, Maler und Professor an der Kunstakademie in
Düsseldorf, eröffnet. Eberhard Kranemann, Gründungsmitglied der bekannten Elektropop-
Band Kraftwerk, bietet eine Live-Performance seiner “Klangmalerei“.

FullSizeRender

Unser Hausgeist „Große Figur“ von Kasimir Malewitsch aus dem Guggenheim Museum in
Bilbao musste seinen angestammten Platz im Foyer für die Ausstellung räumen und wacht
nun über Kreativprozesse und Strategiediskussionen.
Die Vernissage findet am Samstag, den 7.11.2015 von 11:00 bis 14:00 Uhr
in unserem ATELIERHAUS statt.

Weitere Informationen:
www.challery.net
www.fund-art.com
www.facebook.com/ChalleryWien

Anfahrtsbeschreibung zum ATELIERHAUS
www.facebook.com/vokdamsatelierhaus

___________________________________________________________________________