Vok Dams Atelierhaus
Consulting Experience

Die neue Sicht der Dinge: Blow-Up!

Neues Bild (1)_BLOG
Blow-Up: Fotograf Thomas

Über die Geschichte der Fotografie können Sie einiges in Frankreich erfahren.
Die Stadt Chalon-sur-Saône (nördlich von Lyon) präsentiert sich mit ihrem Musée Nicéphore-
Niepce
als die Stadt, in der die „Photographie“ von Nicéphore Niepce (der in der Nähe geboren
wurde) und seinem Kompagnon Daguerre praktisch erfunden wurde.
Stadt-Marketing im besten Sinne des Wortes für eine Revolution der optischen Wahrnehmung.

Etwas aktueller ist eine Ausstellung in der Schweiz, unweit von Konstanz. Im Zentrum für Fotografie
in Winterthur
(Fotomuseum Winterthur) wird die Ausstellung  „Blow-Up – Antonionis Filmklassiker
und die Fotografie“ gezeigt. 1966 von Michelangelo Antonioni realisiert, nimmt Blow-Up nicht nur in
der Film-, sondern auch in der Fotogeschichte eine einzigartige Stellung ein. Kaum ein anderer
Spielfilm hat jemals so differenziert die vielfältigen Bereiche der Fotografie gezeigt. Im Mittelpunkt
steht der Fotograf Thomas, der mit einer Foto-Serie im Park glaubt, einem Mord auf die Spur
gekommen zu sein.

Die Aufnahmen sind jedoch ambivalente Beweise, so versucht er dann auch, durch kontinuierliche
Vergrößerungen Klarheit zu bekommen. Eine neue Sicht der Dinge entsteht, eine neue Dimension der
Erkennbarkeit, die dem Betrachter mehr Details vermittelt, ihm neue Erkenntnisse bringt.

Neues Bild (2)_BLOG
Blow-Up: Fotomuseum Winterthur

Diese „neue Sicht der Dinge“ inspirierte uns auch im ATELIERHAUS bei der Vorbereitung unserer
nächsten Ausstellung, eine einheitliche Blow-Up-Edition von Originalen unterschiedlicher
Ausführungen, Techniken und Größen aufzulegen, die in einer für dieses Sujet neuartigen
Aufbereitung als Originaldrucke 60/60 cm zu einer eindrucksvollen Gesamt-Präsentation verdichtet
werden.
Eine neue Sicht der Dinge im doppelten Sinne also auch bei uns. Einmal, indem wir Entwicklungen
nutzen, um kreative Prozesse sichtbar zu machen, zum anderen, um mit neuen Sichtweisen
Zusammenhänge herzustellen, zu alternativem, kreativem Denken anzuregen und damit Anregungen
für die eigene Arbeit zu bieten.

Weitere Informationen:

_____________________________________________________________________________

Hinterlasse eine Antwort