Search Results for: BUGA

Gegen den Zweifel
oder für die BUGA?

Unterstützerkreis BUGA 2031:
Westdeutsche Zeitung, 5. Mai 2022 – Basis Fotografie: Andreas Fischer

Alle guten Gründe für eine Bundesgartenschau in Wuppertal
kamen bei dem Pressetermin des Unterstützerkreises BUGA 2031 zu Wort.

Im 7.OG der Wuppertaler Sparkasse bestätigten sich dann auch rund 25 Wuppertaler gegenseitig nicht nur den guten Willen, sondern auch die Vorteile für die Stadtgesellschaft und die Region, für Wirtschaft und Verwaltung, die Lebensqualität der Bürger und Zukunftsfähigkeit einer Stadt, die sich selber noch finden muss.

Bollwerk gegen die Zweifler:
Westdeutsche Zeitung, 5. Mai 2022 – Fotografie: Andreas Fischer

So reagierte die Lokal-Presse dann auch mit einem ausführlichen Bericht und einem Hinweis in der Überschrift auf einen Video-Clip mit der Aussage „Argumente gegen die Zweifel“.

Also nicht „Argumente für die BUGA“ sondern „Argumente gegen die Zweifel“?
Ein bisschen mehr Begeisterung hätten wir uns auch bei der Presse gewünscht. Positive Grundhaltung nennen wir das und verweisen gern darauf, dass positives Denken die Lebensqualität verbessert.

Bleiben wir also NEGATIV beim Corona-Test,
denken wir POSITIV an die BUGA 2031
und stimmen wir mit NEIN (!) gegen den Bürgerbescheid,
der uns die Zukunft verbauen will.


Weitere Informationen: ► https://vokdamsatelierhaus.de/?s=BUGA

In 10 Beiträgen haben wir uns in unserem ATELIERHAUS-NotizBlog
mit diesem Thema auseinander gesetzt.

#BUGATAL Video-Clip: ► https://www.youtube.com/watch?v=hDd8E4Qy99A


Möchten Sie mehr wissen?:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

_______________________________

Wer die Chance einer BUGA will,
muss mit NEIN stimmen!

Vok Dams, Marketing-Experte und Galerist – © Dirk Sengotta

3. Mai 2022 – Peter Pionke

Marketing-Experte und Wuppertal Botschafter Vok Dams hat sich von der ersten Minute an für die BUGA stark gemacht. In seinem NotizBlogs und in seinen vielbeachteten Kolumnen in der STADTZEITUNG. Er engagiert sich mit all seinem Fachwissen, weil er in der BUGA eine große Chance für seine Heimatstadt Wuppertal sieht. Jetzt flattern den Wahlberechtigten die „Abstimmungsbenachrichtigungen“ ins Haus. Und da ist Obacht geboten!

…weiterlesen


Weitere Informationen: ► https://vokdamsatelierhaus.de/?s=BUGA

In 10 Beiträgen haben wir uns in unserem ATELIERHAUS-NotizBlog
mit diesem Thema auseinander gesetzt.


#BUGATAL: ► https://www.youtube.com/watch?v=hDd8E4Qy99A



Möchten Sie mehr wissen?

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

_______________________________

Klartext:
Wer die BUGA für WUPPERTAL will,
muss mit NEIN stimmen!

Man muss auch mal NEIN sagen können.
NEIN zum Bürgerentscheid, der die BUGA in WUPPERTAL stoppen soll.

Der Stadtrat hat sich zwar schon mit großer Mehrheit für eine Bewerbung entschieden und der Oberbürgermeister sowie die großen Parteien, SPD, CDU, DIE GRÜNEN und die FDP empfehlen mit NEIN zu stimmen. Mit dem Ziel das Bürgerbegehren abzuwehren und damit die Bewerbung der Stadt Wuppertal zu einer Bundesgartenschau (BUGA) im Jahre 2031 zu ermöglichen.

Die Wahlunterlagen, die jetzt allen Wahlberechtigten ins Haus flattern,
irritieren aber alle, die sich mit dem Thema noch nicht intensiv befasst haben.

„Da wird man ja bekloppt, wenn man die „Abstimmungsbenachrichtigung für (bzw. gegen!) den Bürgerentscheid“ bekommt“, melden so auch Adressaten.

Mit Recht.
Ein 12-Seitiger „Beipackzettel“ bietet zwar eine Menge Informationen,
aber Laien nicht unbedingt den Durchblick.

Deshalb hier noch einmal in Kurzfassung:
Eine Chance für WUPPERTAL!
Wer eine Bundesgartenschau in WUPPERTAL ermöglichen will,
muss gegen den Bürgerentscheid – also mit NEIN stimmen!


Weitere Informationen: ► https://vokdamsatelierhaus.de/?s=BUGA

In 10 Beiträgen haben wir uns in unserem ATELIERHAUS-NotizBlog
mit diesem Thema auseinander gesetzt.


#BUGATAL: ► https://www.youtube.com/watch?v=hDd8E4Qy99A



Möchten Sie mehr wissen?

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

_______________________________

„BUGA 2031 erregt die Gemüter –
wir schaffen Klarheit!“

Vok Dams: Weitere BUGA-Beiträge finden Sie hier: https://vokdamsatelierhaus.de/?s=buga

Nichts erregt die Wuppertaler derzeit mehr als die Bundesgartenschau, kurz BUGA genannt, die im Jahre 2031 in Wuppertal durchgeführt werden soll. Die Vorteile für die Stadtentwicklung, die Wertschöpfung, sowie Naturschutz, Klimaschutz und Nachhaltigkeit liegen auf der Hand.

Drei Oberbürgermeister, haben das Projekt vorbereitet und befürwortet, der Stadtrat hat sich mit großer Mehrheit nach Vorlage einer Machbarkeitsstudie für eine Bewerbung ausgesprochen und prominente Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung machen sich für das Projekt stark.

Dennoch gibt es offenbar Informations- und Diskussionsbedarf. Skeptiker haben sich zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen und verlangen in einem Bürgerentscheid die Ablehnung des Projektes.

Wie konnte es dazu kommen fragen wir uns. Positive Presseberichte, offizielle Stellungnahmen und viele Einzelaktionen haben es offenbar nicht geschafft, die Bürger im Vorfeld von den Vorteilen einer „BUGA 31“ für Wuppertal und die Region zu überzeugen.  

So fällt der Blick zwangsläufig auf den Verein der „Freunde und Förderer der Bundesgartenschau Wuppertal 2031“, kurz „BUGA 2031 WUPPERTAL FÖRDERVEREIN“  genannt.

Ein wohlwollender Freundeskreis, der zusieht wie sich die Dinge entwickeln oder ein aktiver Förderer, der als innovativer Treiber und Ideengeber das Projekt zum Erfolg führt? 

Die BUGA lässt viele Ideen spriessen und bietet jede Menge Chancen (https://www.wuppertal.de/buga)

Wer ist Ansprechpartner für was, wer koordiniert die Vorbereitung und die Kommunikation, wer informiert und motiviert die Wuppertaler Bürger gegen den Bürgerentscheid und damit für die BUGA 2031 in Wuppertal zu stimmen?

DIE STADTZEITUNG WUPPERTAL hat Holger Bramsiepe, den 1. Vorsitzenden des Fördervereins BUGA 2031 gefragt.

Die Antworten lesen Sie in diesem Beitrag, einem Interview mit Peter Pionke. Das hilft uns weiter und schafft Klarheit. Dennoch sollten wir das Thema BUGA 2031noch stärker auf die Gesamtentwicklung Wuppertals in den nächsten 10 Jahren fokussieren.

Mit einem Leitbild für Wuppertal, der Stadt als Marke und einer Kommunikation, die national und international Aufmerksamkeit erregt. Die BUGA 2031 bietet uns diese einmalige Chance, wenn wir gegen den Bürgerentscheid und damit für die BUGA in Wuppertal stimmen. 


Interview:
___________________________________________________________________________________ 

weiterlesen

So will der BUGA-Förderverein die Skeptiker überzeugen

27. April 2022 – Peter Pionke

Interview mit Holger Bramsiepe – 1. Vorsitzender des BUGA-Fördervereins

___________________________________________________________________________________ 




Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

Möchten Sie mehr wissen?

► Newsletter: Anmeldung

_______________________________

Vok Dams:
„BUGA-Gegner betreiben
Kunst der Desinformation“

Marketing- und Kommunikations-Experte Vok Dams – © Manfred Görgens

21. März 2022 – Peter Pionke

Gebetsmühlenartig erklären prominente Wuppertalerinnen und Wuppertaler, wie wichtig die BUGA 2031 für die Außendarstellung, das Selbstbewusstsein, die Wirtschaft und den Tourismus in der Bergischen Metropole wäre. Allen voran der Marketing-Experte und Wuppertal Botschafter Vok Dams, der wie immer mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält. 

Die Stadt Wuppertal sieht den „BUGA-Prozeß“ nach einer Ratssitzung, in der einem Bürgerentscheid über Bewerbung für die BUGA 2031 am 29. Mai zugestimmt wurde, „als Gewächshaus für Ideen“. 

Welche Ideen könnten das denn sein? Haben die BUGA-Befürworter aus den Fehlern der Initiative für die geplanten Seilbahn zu Uni, die durch einen Volksentscheid ausgebremst wurde, gelernt?

Wir haben darüber mit dem Marketing- und Kommunikations-Experten Vok Dams gesprochen.

DS: Die Wuppertalerinnen uns Wuppertaler stimmen am 29. Mai über das geplante Leuchtturm-Projekt BUGA 2031 ab. Welche Gedanken gehen Ihnen in dem Zusammenhang druch den Kopf?  

Vok Dams: „Das Thema BUGA treibt mich wirklich gerade wieder um. Im Netz kursiert die seltsame Fragestellung der Umfrage: Man muss mit NEIN stimmen, wenn man für die BUGA ist? Das ist schon perfide – ähnlich des Titels ‚BUGA – so nicht!’“

…weiterlesen


Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

Möchten Sie mehr wissen?

► Newsletter: Anmeldung

Galerie-BESUCHE:
► Corona-Konform, nach Anmeldung unter Mail: Atelierhaus@vokdams.de

_______________________________

BUGA 2031:
Eine große Chance für WUPPERTAL!

Man kann es nicht oft genug wiederholen: „Die BUGA ist eine große Chance für Wuppertal“, wie die Wuppertaler Rundschau in Ihrer Ausgabe vom 19. März titelte.

Sie zitierte damit Rostocks BUGA-Chef Oliver Fudickar, einen Wuppertaler, der die BUGA 2025 in Rostock verantwortet.

In dem begleitenden Kommentar fragt dann auch Chefredakteur Roderich Trapp: „Bisher haben sich die organisierten BUGA-Befürworter viel zu sehr darauf verlassen, dass die BUGA-Verhinderer die notwendigen Stimmen für einen Bürgerentscheid nicht zusammenbekommen. Das muss anders werden (…). Wir reden immerhin über nicht mehr und nicht weniger, als eine historische Stadtentwicklungs-Chance, die plötzlich am seidenen Faden hängt.“

Das scheinen auch die BUGA-Befürworter inzwischen erkannt zu haben.
So finden wir am 17. März 2022 immerhin eine Pressemeldung der Stadt Wuppertal,
in der der BUGA-Prozess als „Gewächshaus für Ideen“ bezeichnet wird.

https://www.wuppertal.de/presse/meldungen/meldungen-2022/maerz/buga-buergerentscheid.php

Ob das reicht, mit den zarten Pflänzchen eines Gewächshauses Mehrheiten für den Bürgerentscheid am 29. Mai 2022 zu gewinnen, wird sich zeigen.

Zumal sich die BUGA-Gegner einer manipulativen Kommunikation nicht nur in der Namensgebung, sondern auch in der Fragestellung bedienen. Man muss mit NEIN stimmen, wenn man für die BUGA ist. Das ist ähnlich perfide wie der Titel der Initiatoren-Gruppe „BUGA – so nicht“, der eine positive Einstellung zur BUGA impliziert, aber nicht ihre Verhinderung.

Ob es juristisch zulässig ist, auf der Basis einer derart missverständlichen Fragestellung abzustimmen, halte ich für fraglich.
Aber vielleicht wird das im Zusammenhang mit den Wahl-Unterlagen noch überprüft?

Zitieren wir Roderich Trapp in der Westdeutschen Rundschau weiter:
„Wird Wuppertal die Bundeshauptstadt des Mehltaus, die sich erfolgreich bis zur Unkenntlichkeit verzwergt? Oder werden wir eine selbstbewusste Zukunftsstadt, die mit einer nachhaltigen BUGA und dem kongenialen Partner Circular Valley beweist, dass ihre Bürger immer noch den Weitblick haben, der uns seinerzeit die Schwebebahn beschert hat?“

Besser kann man die Situation kaum zusammenfassen.
Aber es wird darauf ankommen, auch diejenigen zu überzeugen,
die sich bisher noch nicht für das Thema engagiert haben.

Letztlich geht es also auch um die „Kunst der Kommunikation“.
Um die Fähigkeit Ideen breit zu streuen und mit den eindeutig besseren Argumenten Begeisterung zu wecken und zu überzeugen.
Da ist bei den BUGA-Befürwortern noch reichlich Luft nach oben.

Merke: „Will man Menschen überzeugen, muss man Menschen begeistern!“

Ich verweise in diesem Zusammenhang gern auf frühere Beiträge in unserem NotizBlog, die unter dem Suchbegriff BUGA zu finden sind.

Beispiel: BUGA 2031: Bleibt WUPPERTAL das MUCKER-TAL?

https://vokdamsatelierhaus.de/2022/02/17/buga-2031bleibt-wuppertaldas-mucker-tal/


Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

Möchten Sie mehr wissen?

► Newsletter: Anmeldung

Galerie-BESUCHE:
► Corona-Konform, nach Anmeldung unter Mail: Atelierhaus@vokdams.de

_______________________________

50 Jahre Bergische Universität:
Pflichtlektüre für BUGA-Gegner!

Das Magazin zum Jubiläum einer Erfolgsgeschichte.

So flattert es uns auf den Tisch – das Magazin zum Jubiläum der Bergischen Universität Wuppertal. Mit dem Hinweis, dass die geplante Jubiläumsfeier aus den bekannten Gründen vom 17. Februar auf den 26. August 2022 verlegt werden musste.

Aber, so Prof. Dr. Lambert T. Koch, langjähriger Rektor der Bergischen Universität in seinem Begleitschreiben, „möchten wir Ihnen – noch am Anfang des Jubiläumsjahres (…) wenigstens schon einmal eine „handgreifliche“ Einstimmung in das geben, was uns mit Blick auf unsere Vergangenheit und Zukunft als Universität bewegt“.

Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2022

Und die „handgreifliche“ Einstimmung hat es in sich!
Wird hier doch deutlich, wie strategisches Denken, politisches Handeln und die konsequente Umsetzung zu einer Entwicklung führen kann, die eine Regionen über Jahrzehnte hinweg geprägt hat und weiter prägen wird.

Ernst-Andreas Ziegler, Initiator der Wuppertaler Junior-Uni, über den ehemaligen NRW-Wissenschaftsminister Johannes Rau, ohne den es die Bergische Universität am Standort Wuppertal nicht gegeben hätte.

Besonders deutlich wird das in dem Beitrag von Ernst-Andreas Ziegler, der als Zeitzeuge das Engagement des Gründungsvaters der Bergischen Universität, Johannes Rau, beschreibt, der den Standort Wuppertal nicht nur ins Gespräch brachte, sondern auch politisch durchsetzen konnte.

Menschen aus den Anfängen…
Glückwünsche…

Hier trifft man sie, die früheren Studenten, die Gratulanten und Förderer, in einem lebendigen und informativen Magazin, das dem Betrachter die Universität näherbringt, ihre Bedeutung für die Region und den Standort WUPPERTAL deutlich macht und Zugang zu wissenschaftlichem und wirtschaftlichem Potential bietet.

Die Wuppertaler Stadtwerke – WSW. – gratulieren mit einem Schwebebahnmodell. Wir schließen uns gern an. Mit einem Beitrag in unserem NotizBlog.

Wie klein wirken heute die aktuellen Ideen und wie groß wirkt heute der breite Widerstand im Vergleich zu dieser Erfolgsgeschichte einer Bergischen Universität.

Bürgerbegehren, die eine Anbindung der Universität mit einer Seilbahn an die Innenstadt verhindern und eine Wuppertaler Bundesgartenschau im Jahre 2031 ablehnen.

Wo bleiben Fleiß, Kreativität, Innovationen und unternehmerischer Mut,
die Ernst-Andreas Ziegler den Wuppertalern in seinem Beitrag über Johannes Rau zuschreibt?

Vielleicht kann die Bergische Universität Wuppertal eine Antwort darauf geben?

https://50jahre.uni-wuppertal.de/de/



Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

Möchten Sie mehr wissen?

► Newsletter: Anmeldung

Galerie-BESUCHE:
► Corona-Konform, nach Anmeldung unter Mail: Atelierhaus@vokdams.de

_______________________________

BUGA 2031:
Bleibt WUPPERTAL
das MUCKER-TAL?

Vok Dams, Marketing-Experte und Galerist – © Dirk Sengotta

18.02.2022 – Peter Pionke

Vok Dams, Marketing-Experte, Wuppertal Botschafter und Galerist, ist ein Mann der klaren Worte! Der überzeugte Wuppertaler hält u.a. in seinem NOTIZ.BLOG und seiner Kolumne „Denkanstöße aus dem ATELIERHAUS“ mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. Diesmal geht es um das viel diskutierte Thema „BUGA 2031“.

…weiterlesen


Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

Möchten Sie mehr wissen?

► Newsletter: Anmeldung

Galerie-BESUCHE:
► Corona-Konform, nach Anmeldung unter Mail: Atelierhaus@vokdams.de

_______________________________

BUGA 2031:
Bleibt WUPPERTAL
das MUCKER-TAL?

Westdeutsche Zeitung, 17. Februar 2022

Die „BUGA-Gegner“, also die „Bedenkenträger und Miesmacher“ wie wir intern vermerkt hatten, haben ein Etappenziel erreicht. Das meldet zumindest die Westdeutsche Zeitung WZ in ihrer Ausgabe von heute. 11000 Unterschriften um ein Bürgerbegehren herbeizuführen, das eine Bundesgartenschau in Wuppertal im Jahre 2031 verhindern soll.

Oberbürgermeister Uwe Schneidewind als erster Botschafter der Stadt WUPPERTAL

Doch es gibt Hoffnung: „Oberbürgermeister Uwe Schneidewind will in die Offensive gehen, um das Projekt auch im Falle eines Bürgerentscheids zu retten“, wie Redakteur Daniel Neukirchen in der WZ vermerkt.

Und in einem Vergleich wird auf das Beispiel Mannheim verwiesen. Hier gab es ebenfalls im Jahre 2013 einen Bürgerentscheid. Und die Bürger entschieden sich mit knapper Mehrheit für die Bundesgartenschau, die im Jahr 2023 eröffnet wird.

BUGA 2031 in WUPPERTAL: „Absolut faszinierend!“

https://vokdamsatelierhaus.de/2021/08/23/buga-2013-in-wuppertalabsolut-faszinierend/

Zugegeben:
Die BUGA-Gegner haben recht professionell Stimmung gegen das Projekt gemacht, während von den Befürwortern – trotz überschwänglich guter Presse – nicht allzu viel zu hören war.
Das zumindest müsste sich ändern, wenn nach dem Bürgerbegehren die Wuppertaler Wähler zu entscheiden haben.

Auch hier ist sie gefragt: Die Kunst der Kommunikation!

Wie war das noch:

BUGA-Perspektiven – 10 Jahre den Mangel verwalten oder in die Zukunft investieren?
https://vokdamsatelierhaus.de/2021/11/04/buga-perspektiven10-jahre-den-mangel-verwaltenoder-in-die-zukunft-investieren/

Alle BUGA-Beiträge in unserem NotizBLog finden Sie über den Botton „SUCHEN“.


Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

Möchten Sie mehr wissen?

► Newsletter: Anmeldung

Galerie-BESUCHE:
► Corona-Konform (2G), nach Anmeldung unter Mail: Atelierhaus@vokdams.de

_______________________________

Prof. Dr. Tobias Langner:
Ein starkes Plädoyer
für die BUGA 2031 in WUPPERTAL

„Was eine Stadt von starken Marken lernen kann“ –  Sie erinnern sich?
Das war der Titel der letzten großen Veranstaltung mit Prof. Langner vor
„Corona“ zum Thema Stadt-Marketing.
Ein Sonderformat des Marketing-Clubs Bergisch Land mit viel Prominenz, und es ging um die fehlenden „Faszinationspunkte“ bei über 100 Veranstaltungen zum Engelsjahr 2020.

In einem aufmerksamkeitsstarken Interview in der Online-Ausgabe der STADTZEITUNG Wuppertal bezieht Prof. Langner zur BUGA in Wuppertal Stellung.
Er ist Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre und Marketing an der Schumpeter School of Business and Economics der Bergischen Universität Wuppertal.
Zitat:
„Meines Erachtens bietet die BUGA eine einmalige Möglichkeit, Wuppertal als Stadt und in der überregionalen Wahrnehmung der Menschen weiterzuentwickeln.
Die BUGA passt auch hervorragend zur Wuppertaler Positionierung als „Großstadt im Grünen“. Ich persönlich fände es sehr schade, wenn man diese Chance ungenutzt ließe.“

Wenn Sie das Thema Stadtentwicklung und BUGA 2031 in WUPPERTAL interessiert, sollten Sie das Interview lesen:

Interview DIE STADTZEITUNG:
https://www.die-stadtzeitung.de/index.php/2022/02/12/prof-langner-koblenz-erzielte-einen-ueberschuss-mit-der-buga/

► WUPPERTAL und Marketing-Club Bergisch Land:
https://vokdamsatelierhaus.de/2020/02/10/wuppertal-undmarketing-club-bergisch-landwir-bewegen/


Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

Möchten Sie mehr wissen?

► Newsletter: Anmeldung

Galerie-BESUCHE:
► Corona-Konform (2G), nach Anmeldung unter Mail: Atelierhaus@vokdams.de

_______________________________