Archives for April 2020

HORIZONT:
Können digitale Veranstaltungen
die Branche retten?

IMG_8712
HORIZONT 17/2020

„Colja Dams, Geschäftsführer der Wuppertaler Eventagentur VOK DAMS, sieht in virtuellen
Events durchaus eine Chance für seine gebeutelte Zunft“ schreibt die Fachzeitschrift
HORIZONT (17/20) und verweist auf die Tatsache, dass sich die Agentur bereits seit Jahren
mit Hybrid-Events, einer Mischform aus Live-Events und virtueller Kommunikation,
einen Namen gemacht hat. Heute gilt sie in diesem Bereich als eine der weltweit führenden Agenturen.

Diese Erfahrung kommt dem Unternehmen jetzt zugute.
So verweist Colja Dams auf die Tatsache, dass seine Agentur bislang so gut wie keine
Komplett-Absagen zu verzeichnen hatte. „Veranstaltungen wurden verschoben oder finden
virtuell statt. Dieses Geschäftsfeld haben wir immer schon bedient – in den vergangenen
Wochen ist es radikal gewachsen. Für einen Kunden plane er rund 600 Events bis Ende
des Jahres“ wird er in dem Artikel zitiert und verweist auf weitere Projekte die verdeutlichen, wie
stark die digitale Transformation, nicht zuletzt durch die Corona-Krise befeuert, die Branche
verändern wird.

 

Weitere Informationen:

► HORIZONT

► Vok Dams ATELIERHAUS: NotizBlog

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

Vok Dams:
Wuppertaler Wirtschaft meldet sich zu Wort

wirtschaft
m…weiterlesen

 

 

Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

SchattenLicht – wohin man blickt !

VOK DAMS160
Ulrika Eller-Rüter – SchattenLicht!

Im Zuge der Corona-Pandemie bekommen Menschen, ihr Verhalten als Einzelperson und ihr Verhalten in Gruppen, im Rahmen der verordneten Einschränkungen eine besondere Bedeutung.

Wie vorweggenommen wirken die Werke von Ulrika Eller-Rüter, in ihrer Ausstellung „SchattenLicht“,
die derzeit im Vok Dams ATELIERHAUS in Wuppertal gezeigt werden.
Schemenhafte Gestalten spiegeln die surrealen Eindrücke in einer realen Umwelt, die sich in beängstigender Weise ständig verändert.

Bild1
► Die besondere Sichtweise der Künstlerin erleben sie in einem virtuellen Rundgang durch die Ausstellung:
http://vokdamsatelierhaus.de/ulrika-eller-rueter-schattenlichteinladung-einem-virtuellen-rundgang-durch-unsere-ausstellung/

VOK DAMS198
Social distance: Vok Dams – warten, bis der Spuk vorbei ist ?                Fotos: Gerhard Bartsch

 

Weitere Informationen:

Ausstellungen

Vernissage

Künstlergespräch

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Vok Dams ATELIERHAUS: NotizBlog

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

Wege aus der Krise:
Die Wuppertaler Wirtschaft
meldet sich zu Wort!

IMG_8683
WIRTSCHAFTS WOCHE:
Natalie Mekelburger, Geschäftsführende Gesellschafterin der COROPLAST Gruppe, Wuppertal

Es gibt sie noch die Wuppertaler Wirtschaft, auch wenn man in Wuppertal wenig darüber
erfährt. Schon gar nicht in der derzeit sehr abgemagerten Lokalausgabe
der Westdeutschen Zeitung (WZ).

Umso erfreulicher, dass sich einige Wuppertaler Unternehmen zu den Folgen
der Corona-Krise zu Wort melden und die nationale Wirtschaftspresse
dieses Thema aufgreift.

IMG_8611
HANDELSBLATT.
Colja M. Dams, Geschäftsführender Gesellschafter der VOK DAMS Gruppe, Wuppertal

So konnte Colja M. Dams, Geschäftsführender Gesellschafter der international
operierenden Wuppertaler Kommunikations-Agentur für Marketing-Events und
Live-Marketing, in einem vielbeachteten HANDELSBLATT-Interview auf
die katastrophalen Folgen der Krise für die Veranstaltungs- und Messewirtschaft hinweisen
und Lösungsansätze für einen Neuanfang präsentieren.

IMG_8685
Natalie Mekelburger: Retten, was zu retten ist. „Es braucht einen Plan, und zwar jetzt!“

In der aktuellen Ausgabe der WIRTSCHAFTS WOCHE (17.04.2020) fordert
Natalie Mekelburger, Geschäftsführende Gesellschafterin des Wuppertaler
Automobilzulieferers COROPLAST Gruppe, in einem Gespräch mit Thomas Bareiss,
Parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, einen Plan,
um nach einem krisenbedingten Abwürgen der gesamten Wirtschaft,
einen erneuten Aufschwung sicher zu stellen.

Lesenswert!

WIRTSCHAFTS WOCHE:

https://www.wiwo.de/my/politik/deutschland/der-richtige-weg-aus-der-krise-es-braucht-einen-plan-und-zwar-jetzt/25744864.html?ticket=ST-158182-uYfcELrTDBypSuJTxzYd-ap1

 

HANDELSBLATT:

http://vokdamsatelierhaus.de/wp-content/uploads/2013/07/Virtuell-statt-live-dabei.pdf

 

 

Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

Wirtschaftskommunikation
und Politik auf Augenhöhe

gedh
m…weiterlesen

 

 

Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

Messe- & Eventbranche
fordert Weg zum Restart

Bild1
m…weiterlesen

 

 

Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

CORONA-Krise:
Die Kommunikationsbranche
meldet sich zu Wort!

IMG_8676
Doch die im Dunkeln sieht man nicht…
(Bertolt Brecht)

Die Branche?
Welche Branche?

Jetzt rächt es sich, dass die „Direkte Wirtschaftskommunikation“ als Branche weder in
ihrer Bedeutung erkannt noch in ihrer Größe als Wirtschaftsfaktor mit
Milliardenumsätzen und Millionen Beschäftigten als systemrelevant eingeschätzt und
entsprechend gewichtet wird.

IMG_8583
Immerhin – die Bundeskanzlerin erreichen derzeit gleich zwei Schreiben mit denen
Unternehmen der Deutschen Kommunikationswirtschaft auf ihre Belange hinweisen.

Unternehmen der Deutschen Kommunikationswirtschaft v. 7.4.20 (9 Verbände)
► Branchen-Brief: Brief der Verbandsallianz

FAMAB-Brief v. 8.4.20
► Branchen-Brief: FAMAB-Brief
Die Deutsche Messe- und Eventbranche – Ein Weg zum Restart und Katalysator zur
Revitalisierung der deutschen Wirtschaft

 

Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS-NotizBlog:
http://vokdamsatelierhaus.de/made-by-vok-dams-worldwidevirtuelle-live-events/

 

 

Möchten Sie mehr wissen?

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

Ostergrüße aus dem
ATELIERHAUS!

IMG_8632
Zukunftsperspektive…

IMG_8637
Corona-Familie…

Allein oder gemeinsam:
Wir wünschen allen Osterhasen (und denen die daran glauben) schöne Ostertage.
Schauen Sie mutig in die Zukunft und bleiben Sie mit Abstand zusammen!

Vor allem – bleiben Sie gesund!

Ihr ATELIERHAUS-Team

 

Weitere Informationen:

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

___________________________________________________________________________

Made by VOK DAMS worldwide:
Virtuelle Live-Events!

VOKDAMS_LOREALTAG
L’Oréal Deutschland: Live Event im digitalen Raum

„Warum Eventagenturen an Corona scheitern“ fragt die renommierte Fachzeitschrift W&V
(werben&verkaufen) in einem Artikel und interviewt die Event-Managerin
Sara-Christina Fitzke, die etablierten Event-Agenturen vorwirft,
„statt zu handeln, in die Insolvenz (zu) schlittern“.
Welche Agenturen sie damit meint hinterfragt Interviewer Conrad Breyer leider nicht.
Schade – guter Journalismus geht anders.

In der Tat, die Branche der Direkten Wirtschaftskommunikation, speziell die Bereiche
Messe-Marketing und Marketing-Events haben die Restriktionen infolge
der SARS-CoV-2-Pandemie  besonders getroffen.
Und die ebenfalls renommierte Fachzeitschrift HORIZONT vermerkt
„viele Messedienstleister, Eventagenturen und Messeveranstalter kämpfen ums nackte
Überleben“.

Während sich die unterschiedlichen Verbände derzeit darum bemühen
nach einer Lockerung der Restriktionen die politischen Rahmenbedingungen
für einen erfolgreichen Neustart zu schaffen, arbeiten die zitierten
„etablierten Event-Agenturen“ derzeit durchaus erfolgreich mit ihren
langjährigen Kunden an alternativen Event-Formaten und neuen Kommunikations-
Programmen, wie die außergewöhnliche Lösung der Agentur VOK DAMS
für L‘Oréal Deutschland zeigt: Der L‘Oréal Tag wurde in diesem Jahr innerhalb von
6 Tagen in ein virtuelles Live-Event verwandelt.

VOKDAMS_LOREALTAG_1
Der L‘Oréal Tag – innerhalb von 6 Tagen ein virtuelles Live-Event

Und das ist nur eines der vielen Beispiele, mit denen die Branche flexibel und innovativ
auf die veränderten Rahmenbedingungen reagiert.
Ob das reicht, um die Unternehmen über die drastischen Beschränkungen einerseits und
den wirtschaftlichen Absturz andererseits zu retten, hängt weitgehend auch von den
kommenden politischen Rahmenbedingungen ab.

Aber das dürfte die Start-up-Gründerin Fitzke vielleicht weniger treffen.
Immerhin ist sie lt. W&V „jung, digital – und sie traut sich was“.
Vielleicht reicht das ja in Zeiten der Corona-Krise.

 

Wer mehr über die Branche und die „etablierten Agenturen“ wissen möchte:

► VOK DAMS worldwide: Homepage

► Presseinformation L’Oréal

FAMAB-Brief

► Branchen-Brief: Brief der Verbandsallianz

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________

Das waren noch Zeiten…
„DirekteWirtschaftskommunikation“
und die Politik auf Augenhöhe!

IMG_8601
50 Jahre KommunikationDirekt: Kanzlerreisen (Seite 155) 

50 Jahre KommunikationDirekt ist eine Dokumentation über die Entwicklung von
Event- und Live-Marketing in der Zeit von 1962 bis zum Jahre 2012.

Die Internationalisierung der Agenturgruppe VOK DAMS und die Gründung von
VOK DAMS China werden auf den Seiten 154/155 beschrieben und entsprechend bebildert.
Colja M. Dams, CEO der inhabergeführten Agenturgruppe, sieht man als Teilnehmer
sogenannter Kanzlerreisen in trauter Zusammenkunft mit dem damaligen Kanzler
Gerhard Schröder und der heutigen Kanzlerin Angela Merkel.

IMG_8609
VOK DAMS China (2001)

Heute, in Zeiten der Corona-Pandemie, wendet sich Colja Dams wieder an die Politik,
um neben der gesundheitlichen und gesellschaftlichen Diskussion auch die wirtschaftliche
Dimension ins Gespräch und damit ins Bewusstsein von Politik und Verwaltung zu bringen.

Sein Hinweis: Die Krise fängt für die Veranstaltungsbranche nach der Lockerung der
derzeitigen Einschränkungen im Veranstaltungsbereich erst richtig an.
Im Gegensatz zu Restaurants, Friseuren, Nagelstudios und anderen
Dienstleistungsunternehmen benötigt die Branche für Corporate Events eine Vorlaufzeit von
3 bis 6 Monaten, um die ersten Maßnahmen wieder zu realisieren. Und das auch nur,
wenn von politischer Seite Planungssicherheit besteht.

Was das für eine Branche heißt, die Einzelunternehmer und Freelancer (m/w) ebenso,
wie Kommunikations- und Veranstaltungsagenturen, Technik-Dienstleister, Medien-
Produktionen, Messebau-Unternehmen, Catering-Anbieter und Veranstaltungs-
Häuser (Locations) in einem Milliardenmarkt umfasst, kann man nur erahnen.

Doch als Unternehmer und Inhaber einer der international führenden Kommunikations-
Agenturen für Events und Live-Marketing weiß er auch hier Rat: Er bietet konkrete
Handlungsanweisungen für den Wiedereinstig unter Berücksichtigung gesundheitspolitischer
Auflagen, die von qualifizierten Agenturen erfüllt werden können.

Fazit: Die Politik kann und muss die Voraussetzungen schaffen, damit die
Veranstaltungsbranche sich zu einem Motor des wirtschaftlichen Aufschwungs
nach Corona entwickeln kann.

 

Weitere Informationen:

► Colja M. Dams: Branchen-Brief

► VOK DAMS worldwide: Homepage

► 50 Jahre KommunikationDirekt:

123456
► Das Buch ist erhältlich bei : Amazon

► Vok Dams ATELIERHAUS: FACEBOOK

 

Möchten Sie mehr wissen?

► ATELIERHAUS ARTCOLLECTION: ArtShop

► Newsletter: Anmeldung

___________________________________________________________________________